Select Page
Jagdschloss wird zum Betriebskrankenhaus
23
Nov. 19

Nach der Beschlagnahmung des Neuen Jagdschlosses Hummelshain im September 1944, wurde im März 1945 ein Mietvertrag zwischen dem Besitzer des Schlosses (“O Carl Vogel (C.G.Vogel ) Pößneck” und der REIMAHG – Bau GmbH geschlossen.

Das prächtige Jagdschloss diente nun als Betriebskrankenhaus, hauptsächlich für die ärztliche Versorgung der Zwangsarbeiter.

Auf dem weitläufigen Gelände entstanden provisorische Unterkunftsbaracken, eine Küchenbaracke, sowie eine Totenhalle.

Hunderte Personen verstarben in Hummelshain. Zum Teil, weil Ihnen zu spät medizinische Versorgung zur Verfügung gestellt wurde, zum Teil, weil hochansteckende Infektionskrankheiten wie beispielsweise Tuberkulose zum Tod führten.

Weitere Informationen zum Jagdschloss Hummelshain finden Sie hier.