Select Page
Fledermäuse in der Jagdanlage Rieseneck
04
Feb. 20

Das Team der “Sielmann Naturranger Jena”, unter der Leitung von Horst Ertl und Kerstin Frank, betreut mehrere Fledermausquartiere, in Jena und Umgebung, im Auftrag der “Interessengemeinschaft für Fledermausforschung und -schutz Thüringen e.V.”.

Seit einigen Jahren besteht eine Kooperation und Freundschaft zwischen unseren Vereinen.

Letzte Woche hatten wir die ersten Minusgrade des Jahres, welche sich über mehrere Nächte hielten. Dies veranlasste das Team der Natur Ranger einen Ausflug zur Jagdanlage Rieseneck bei Hummelshain zu unternehmen. Gerne folgten einige unserer Vereinsmitglieder der Einladung den Verein bei der Zählung zu unterstützen. 

Die Hoffnung der Fledermausschützer war es das Winterquartier der Mopsfledermaus, welche nur bei starken Minusgraden im Quartier zu finden ist, zu untersuchen. 

Sonntag um 10 Uhr ging es auf dem Parkplatz der Jagdanlage los. Knapp zwanzig Fledermausfreunde machten sich auf den Weg in die unterirdischen Gänge der Anlage und untersuchten zielstrebig alle Steinzwischenräume nach Fledermäusen. 

Unter den Teilnehmern waren auch interessierte Schüler eines Jenaer Gymnasiums, welche Ihre Abschlussarbeit zum Thema heimische Fledermäuse schreiben. Gerne ermöglichten wir, in Kooperation mit den Sielmann Rangern,  den baldigen Absolventen einen Einblick in eins der  Fledermausquartiere der Kleinen Hufeisennase am Walpersberg. 

Diese waren fasziniert von der Anzahl dieser vom Aussterben bedrohten Fledermausart. Mehr als 200 Hufeisennasen auf engem Raum findet man nur in Thüringen.  Mehr Informationen zum Thema Fledermäuse finden Sie hier.

Mopsfledermaus in den Steinzwischen-räumen der Jagdanlage Rieseneck.

Kleine Hufeisennase in einem der Winterquartiere am Walpersberg.