Seite wählen
Virtuelle Ausstellung

Nebenan: Zwangsarbeit

Am 12., 13. und 14. April 1945 wurden die Menschen in den Lagern und Krankenbaracken der REIMAHG von der US-Armee befreit. Doch erst einige Wochen später, am 8. Mai 1945, vor nun mehr 75 Jahren, erfolgte die bedingungslose Kapitulation Deutschlands.

Die Ausstellung »Nebenan: Zwangsarbeit«, die wir aus Anlass dieser Jahrestage eröffnen, ist dem Andenken der überlebenden und ermordeten Zwangsarbeiter und Zwangsarbeiterinnen der REIMAHG gewidmet. Den Überlebenden und ihren Familien gilt der besondere Dank des Ausstellungsteams.

Die nun zunächst digital, zukünftig auch analog, beispielsweise für Schulen oder andere öffentliche Einrichtungen, zur Verfügung stehende, mobile Ausstellung wurde im Rahmen des Projektes »Thüringen 19_19 Demokratie lernen« erarbeitet. Sie erzählt die Geschichte der Zwangsarbeit bei der REIMAHG am und um den Walpersberg bei Kahla und ihre historischen Kontexte, Vor- und Nachgeschichten. 

Inhalt: Maria Döbert, Volker Land, Clemens Wigger, Markus Gleichmann | Gestaltung und Umsetzung: Markus Gleichmann | Übersetzung: Maria Döbert / Andrea Santoni (ITA), Honorata Dabrowska (ENG) | Audioaufnahmen: Radio Lotte Weimar | Stand: Mai 2020

Realisation:

VereinT Zukunft Bilden e.V.
Thüringen 20+
WEBSITE | E-Mail
GF Walpers-berg e.V.
Großeutersdorf
WEBSITE | E-Mail