Rüstung unter Tage - 2016


2. Konferenz "Rüstung unter Tage"

Die Verlagerung der Rüstungsindustrie in bombengeschützte Hohlräume war eine der größten Aktionen der Rüstungswirtschaft im Zweiten Weltkrieg. Beinahe alle Ministerien waren mit Aufgaben betraut und koordinierten bis hin zu kommunalen Entscheidungsinstanzen eine konzentrierte Aktion. 

Millionen von KZ-Häftlingen und Zwangsarbeitern wurden gnadenlos zum Bau von den Rüstungsanlagen ausgebeutet und bis zum Erschöpfungstod eingesetzt. 

Viele regionale Forschungsvorhaben haben sich in den letzten Jahren gegründet um jeweils eine Anlage aufzuarbeiten und damit diese dunkle Geschichte nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. 

Für eine umfassende Betrachtung der Verlagerungsgeschichte braucht es jedoch eine Vernetzung dieser Initiativen. Die Tagung "Rüstung unter Tage" wurde im Jahr 2015 ins Leben gerufen, um diesen Versuch zu unternehmen. Nach einem erfolgreichen Verlauf der Tagung 2015 vereinbarten die Teilnehmer, die Konferenz weiterzuführen. Die 2. Konferenz "Rüstung unter Tage" wird am 9. und 10. April 2016 auf der Burg in Nürnberg stattfinden. 

Programm der Tagung

Freitag, 8.04.2016

  • bis 19:00 Uhr: Anreisemöglichkeit für Teilnehmer (bitte bei Anmeldung angeben) 
  • 19:00 Uhr  Besprechung des Organisationskomitees in der Jugendherberge Nürnberg
  • 20:00 Uhr: Vernetzungstreffen der am 9.04. anwesenden Tagungsteilnehmer (Ort wird noch bekannt gegeben)

Samstag, 9.04.2016

  • 09:00 Uhr - Anreise, Check-in
  • 10:00 Uhr - Begrüßung
  • 10:30 Uhr - Vortrag von  Reiner Fröbe

    • Von Lehesten nach Entenhausen. Möglichkeiten und Erkenntnisse kontrafaktischer Geschichtsschreibung

  • 12:00 Uhr - Mittagspause
  • 13:00 Uhr - Vortrag Markus Gleichmann

    • Decknamen deutscher Industriebauten. Die digitale Ablösung des Decknamenregisters von Hans-Walter Wichert

  • 14:30 Uhr - Vortrag 

    • Zwangsarbeit für die Rüstungsproduktion

  • 16:00 Uhr - Exkursion Tucher Bunker
  • 18:30 Uhr - Abendessen
  • 20:00 Uhr - Vortrag Frank Döbert

    • Zwischen Kammler und der Bombe - Forschungsergebnisse aus dem National Archive London 

Sonntag, 10.04.2016

  • 09:00 Uhr Exkursion - Obere Schmiedgasse 52. Nürnberg,

    • Der Verein Nürnberger Felsengänge e.V. führt die Teilnehmer der Tagung durch die Geschichte der Verlagerung von Kunst- und Kulturgut nach Nürnberg.

  • 14:00 Uhr Exkursion - Happurg, KZ-Hersbruck und die Dogger-Werke

    • Der Doktorand Christoph Maier führt durch die Reste des KZ-Hersbruck, welches zur Errichtung der U-Verlagerung „Dogger“ eingerichtet wurde.

Unterkunft

Die Tagung findet in der Jugendherberge auf der Burg in Nürnberg statt. Die modernen Tagungsräumlichkeiten geben uns den Teilnehmern optimale Konferenzbedingungen im Zentrum der Stadt Nürnberg. Die Innenstadt und zwei der drei Exkursionen sind per Fuß zu erreichen. 

Weitere Informationen, auch zur Anfahrt finden Sie auf der Internetseite der Jugendherberge Nürnberg.

Jugendherberge Nürnberg (LINK)
Burg 2
90403 Nürnberg
Tel: +49 911 230936-0
Fax: +49 911 230936-28
nuernberg(at)jugendherberge.de

Die Zimmerbuchung geschieht bei Anmeldung durch unsere Geschäftsstelle für Sie. Im Anmeldeformular geben Sie bitte die gewünschte Zimmerart ein. Die Teilnahme an der Tagung ohne Übernachtung in der Jugendherberge ist möglich. Die Tagungspauschale liegt dann pro Teilnehmer bei 50 Euro. 

Anmeldung

Anmeldung Rüstung unter Tage 2016

Persönliche Angaben
Anmeldung
Ohne Übernachtung
Abschluss der Anmeldung
Bestätigung