Rüstung unter Tage


Vorgeschichte

Verlagerung nach Thüringen

Mehr als 50 Verlagerungen in den Untergrund und unzählige überirdische Verlagerungsobjekte wurden ab dem Jahr 1943 in Thüringen geschaffen. Vorhandene Schächte und Stollen (z.B. Kahla), Verkehrstunnel, Brauereikeller und natürliche Höhlen boten eine große Kapazität in Thüringen. Hinzu kamen neu angelegte Stollen und Bunkeranlagen. Ein Decknamenverzeichnis wurde zur Tarnung von der Organisation Todt und der SS angelegt.
Übersichtskarte U-Verlagerungen