Führungen


Historische Führung "Walpersberg"

Unsere geführten Touren um die ehemaligen Montagebunker der REIMAHG finden monatlich statt. Anmeldung, Termine und Anfahrt finden Sie auf dieser Seite. 

Weiterhin haben Sie die Möglichkeit Sonderführungen zu buchen. Näheres dazu finden Sie auf dieser Seite.

Anmeldung

Anmeldung Führung

Anmeldung

Führung

Inhalt und Länge der Führung

Startpunkt der Führungen ist das Vereinsgelände, ehemals Militärgelände, oberhalb der Gemeinde Großeutersdorf. Der Abschluss der Führung ist nach ca. 7 km Wegstrecke gegen 13:30 Uhr ebenfalls im ehemaligen Militärgelände. Das Dokumentationszentrum ist in der Führung inbegriffen.

Für Mittagsversorgung ist bei den monatlichen Führungen gesorgt. Festes Schuhwerk wird generell empfohlen. 

Die Anmeldung können Sie direkt auf dieser Seite, oder telefonisch im Dokumentationszentrum vornehmen. Der Unkostenbeitrag beträgt 5 € und ist bei Führungsbeginn zu entrichten. 

Weiterhin gibt es die Möglichkeit von Sonderführungen. Für die Terminfindung nutzen Sie bitte das entsprechende Formular, oder melden sich telefonisch im Dokumentationszentrum. Beachten Sie bitte, dass unser Verein ehrenamtlich arbeitet. Wir bitten daher um eine rechtzeitige Anfrage! Die Kosten für die Sonderführung belaufen sich je nach Variante auf 80 bis 120 € für Gruppen.

Die Wanderstrecke

Der Start- und Endpunkt ist bei dieser Karte falsch eingezeichnet. Die Führungen starten jeweils im Außengelände des Dokumentationszentrums Walpersberg-REIMAHG

Fachkundige Vereinsmitglieder zeigen Ihnen die überirdischen Reste des Rüstungswerkes REIMAHG. Eine Führung durch das Stollensystem ist derzeit nicht Möglich. Den aktuellen Projektfortschritt zu diesem Thema können Sie im Menüpunkt Projekte erfahren.

In 3,5 Stunden (bei Sonderführungen 1,5 bis 3,5 Stunden, je nach Variante) erfahren Sie alles wissenswerte zum Forschungsthema "Walpersberg-REIMAHG" sowie der Verlagerung von Rüstung unter Tage. Sie kommen vorbei an den Ruinen der großen Montagebunker des ehemaligen Flugzeugwerkes, den Resten der Startbahn, der verschiedenen Aufzüge sowie durch das ehemalige Lager 1 auf dem Parnitzberg. Das Ende der Führung bildet der Besuch des Dokumentationszentrums in Großeutersdorf.