Dokumentationszentrum


Inhalt

Das Dokumentationszentrum Walpersberg wird vom Geschichts- und Forschungsverein Walpersberg e.V. betrieben. Die 2012 aktualisierte Ausstellung zeigt anhand von Bildmaterial, Schrifttafeln, Video-Displays und Hörstationen sowie verschiedenen Modellen und Ausstellungsstücken die Geschichte des ehemaligen unterirdischen Rüstungswerkes "REIMAHG".

Im ersten Raum erfahren Sie viel über die Gründe der Verlagerung, der NS-Zwangsarbeit, sowie der Bauplanung der Verlagerungsstelle mit dem Decknamen "Lachs". Außerdem erhalten Sie Informationen zur gefertigten Messeschmitt "Me 262" welche die Stollenanlagen verlassen sollte. 

Speziell um die unterirdische Geschichte des Berges geht es im zweiten Raum der Ausstellung. Dieser ist als begehbares Stollensystem gestaltet. Anhand einer umfangreichen Multimedia-Präsentation können Sie sich zur Anlage "Lachs" und zur späteren Nutzungsphase als "Komplexlager 22" informieren. 

Im Versammlungsraum des Vereins finden oftmals Sonderausstellungen statt. So konnten sich schon die Flugplatzfreunde Schwarza aus Rudolstadt, sowie die Ausstellung "Geheimnisvolles Thüringen" präsentieren.